Urologie Stuttgart Mitte
Dr. med. Alexander Pudel

Arrow
Arrow
Slider

Harninkontinenz in Stuttgart (Mitte) – Blasenschwäche erfolgreich behandeln

Harninkontinenz, umgangssprachlich als Blasenschwäche bezeichnet, beschreibt einen Zustand, bei dem der betroffene Patient unter unkontrollierter Urinausscheidung leidet. Oftmals kommt es bei körperlichen Aktivität oder Lachen zu unbewusstem Urinabgang. Häufig sind ältere Frauen ab einem Alter von etwa 60 Jahren betroffen. Aber auch Männer und jüngere Frauen können an Inkontinenz erkranken.

Harninkontinenz kann unterschiedlichste Ursachen haben. Neben einer altersbedingten Schwäche der Blasen- und Beckenbodenmuskulatur sind Stress, krankhafter Harndrang, Fehlwahrnehmungen der Harnblase oder Störungen sowie Verletzungen der verantwortlichen Nerven häufige Grunde für unkontrollierten Harnverlust.

Die richtige Diagnose

Eine ausführliche Diagnostik ist maßgeblich für eine erfolgreiche Therapie bei Harninkontinenz in Stuttgart (Mitte). Die Form der Blasenschwäche ist dabei entscheiden für die Art der nachfolgenden Behandlung.

Ihr Urologe in Stuttgart (Mitte) verfügt über eine umfassende Diagnostik bei bestehender Blasenschwäche. Auf Basis eines ausführlichen Patientengesprächs folgen je nach Bedarf Ultraschalluntersuchungen, vaginale Untersuchung bei Frauen sowie Prostata-Untersuchungen bei Männern, Blasendruckmessung (Urodynamik), Funktionsmessung des Blasenschließmuskels sowie oder eine Blasenspiegelung.

Je nach Schwere und Ursache der Harninkontinenz werden unterschiedliche Therapiemaßnahmen eingesetzt. In den meisten Fällen helfen bereits nicht operative Behandlungen den unwillkürlichen Urinverlust erfolgreich zu verhindern oder zumindest weitestgehend zu lindern.

Mögliche nicht-operative Behandlungsverfahren sind:

  • Beckenbodentraining
  • elektrische Stimulation der Muskulatur des Beckenbodens
  • Autogenes Training, Entspannungstechniken bei stressbedingter Blasenschwäche
  • Medikamentöse Therapie
  • Biofeedbacktraining
  • Harnkatheter bei erhöhtem Druck in der Harnblase

Bei einer bestehenden Überlaufinkontinenz z.B. durch eine vergrößerte Vorsteherdrüse kommt es zu einem dauernden Urin-Tröpfeln. Bei dieser Art der Blasenschwäche sind sowohl Männer wie Frauen gleichermaßen betroffen. In diesem Fall ist eine korrigierende Operation indiziert. Harninkontinenz bei Frauen, die durch eine bestehende Beckenbodenschwäche mit Blasensenkung und Senkung der inneren Geschlechtsorgane bedingt ist, können wir ebenfalls chirurgisch behandeln.

Neben professioneller Diagnostik und Therapie der Harninkontinenz in Stuttgart (Mitte) führen wir auch Operationen inklusive TVT- Band zur Behandlung von Blasenschwäche durch.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Für eine telefonische Terminabsprache erreichen Sie uns unter 0711 – 64 98 674 oder nutzen Sie unser Online-Formular. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen